0 Produkte / 0,00 €
Zum Warenkorb

  03641 / 410 591

slider9.jpg
0 Produkte / 0,00 €
  • Tipps zur Malerei

Tipps zur Malerei

Geschichte der Stilrichtung "Abstrakte Bilder"


Unter abstrakte Bilder versteht man die Kunst, die keine Erinnerung hervorruft und keinen Hinweis auf die sichtbare Wirklichkeit enthält; die Malerei löst sich vom Gegenständlichen und gibt damit die Realität auf. 1911 gründete Wassily Kandinsky mit Franz Marc die Künstlergemeinschaft "Der blaue Reiter", der später auch August Macke, Paul Klee und andere Künstler angehörten. Ziel dieser Gruppe war es, die bisherigen Grenzen des künstlerischen Ausdrucksvermögens zu erweitern; auf diese Weise wurde die Grundlage geschaffen. Wer den Schritt zur reinen Abstraktion als erster vollzog, ist nicht geklärt.

Eine Malerei kann dekorativen Charakter haben oder ein Sammlerstück sein. Dekorative Kunst dient allein Ihrer Freude. Ein Sammlerstück zeichnet sich dadurch aus, dass sein Wert gesteigert wird, während es in Ihrem Besitz ist. Manchmal überschneiden sich diese beiden Kategorien jedoch. Für einen Sammler wird ein Kunstwerk auch dekorativen Charakter haben. Die Wahl von Kunstwerken ist immer eine sehr persönliche Entscheidung. Oftmals beruht der Kauf von Bildern auf Emotionen. Man kann sich in ein Bild verlieben und kauft es deshalb. Es kann aber auch sein, dass ein Bild gekauft wird, weil es zur Couch passt…
Wenn man in Ruhe ein Bild betrachtet, kann es den Geist anregen, beruhigen oder die Gefühle beeinflussen. Haben Sie schon einmal daran gedacht, dass Künstler Chemiker sind? Das nächste Mal, wenn Sie ein Bild kaufen, denken Sie einmal darüber nach, wie Sie sich beim Anblick des Bildes fühlen. Begeistert es Sie? Bringt es Sie zur Ruhe? Weckt es in Ihnen eine Erinnerung? Wenn ein Bild sowohl Emotionen hervorrufen kann, als auch eine Wertsteigerung damit verbunden ist, ist dies ein besonderer Bonus.
Wie hänge ich ein Kunstwerk auf und was ist zu beachten?
Ein Kunstwerk aufzuhängen, wirft einige Fragen auf. Zunächst stellt sich die Frage, wie hoch das Gemälde an der Wand angebracht werden sollte.
Hier finden Sie einige Tipps, die Sie vor dem Aufhängen eines Bildes beachten sollten.Bilder sollten in Augenhöhe (stehend) hängen. Verwenden Sie 2 Schrauben für jedes Gemälde. Dadurch wird sichergestellt, dass das Bild bündig mit der Wand ist. Eine Aufhängung mit Draht ist nicht zu empfehlen. Überlegen Sie, wie Sie durch die Beleuchtung noch mehr Aufmerksamkeit auf das Gemälde ziehen können, oder installieren Sie eine zusätzliche Beleuchtung für das Gemälde
Achten Sie auf die “Balance” im ganzen Raum. Achten Sie darauf, dass nicht alles in einem Teil des Raumes ist. Wenn Sie eine Wand frei lassen, kann dies das gesamte Gleichgewicht eines Raumes stören. Wenn das Kunstwerk aus mehreren Teilen besteht, sollten diese nah beieinander sein, damit man einen Zusammenhang erkennen kann. Sie sollten allerdings etwas Platz zwischen den einzelnen Teilen lassen, damit jedes zur Geltung kommt. Benutzen Sie ein Maßband, um den gleichen Abstand zwischen den Teilen zu gewährleisten.
Richten Sie die Kunst nach der Größe der Wand aus. Wählen Sie kleinere Bilder für schmale Wände und großformatige Gemälde für große Wandflächen.
Richten Sie Ihre Kunstwerke bis hin zur Größe der Möbel aus. Beachten Sie beim Aufhängen eines Bildes über dem Sofa oder anderen Möbeln, dass das Bild nicht breiter ist als das Möbelstück.
Wenn Sie Gemälde in Ihrem Treppenhaus aufhängen wollen, sind kleine Bilder zu bevorzugen. Hängen Sie diese diagonal zu den Stufen auf, die Wirkung wird Sie überraschen!
Optional: Damit Ihre Bilder gerade hängen, nehmen Sie Poster Strips und kleben Sie sie in die Ecke des Bildes zwischen dem Bild und der Wand. Sie werden das Bild nie wieder gerade rücken müssen!

Verwandele dein Foto zum Kunstwerk

howto13

Jetzt eigenes Bild konfigurieren